Die Alzheimer Gesellschaft sucht dingend Freiwillige

Im Herbst starten wieder die Kurse der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt für ehrenamtliche Helfer!

Die Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt e.V. unterstützt die Angehörigen von Menschen mit Demenz in ihrer schwierigen Lage auch indem sie Schulungen für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer anbietet.

Der nächste Kurs für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer beginnt am 31. August 2020 und endet am 18.09.2020. Alle Interessierten sind ganz herzlich dazu eingeladen!

Ziel der Schulung ist es - neben einem fundierten Wissen über die Erkrankung - den Ehrenamtlichen Helfern unterschiedlichste Handlungsstrategien zu vermitteln, die Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit Demenzkranken verleihen. Darüber hinaus werden die Entwicklung geeigneter Strategien zur persönlichen Entlastung sowie rechtliche Fragestellungen im Mittelpunkt des Kurses stehen.

In insgesamt fünf Sitzungen, ganztags, werden unverzichtbare Inhalte zum Thema Demenz behandelt. Der Kurs verlangt keine Vorkenntnisse und es erfolgt keine Prüfung der Seminarinhalte. Sie erhalten bei regelmäßiger Teilnahme am Ende des Kurses ein Zertifikat.

Anmeldung:

Anmeldung:
 
Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Die Anmeldeflyer finden Sie auf der Homepage der Alzheimer Gesellschaft unter www.alzheimer-gesellschaft-ingolstadt.de oder melden Sie sich telefonisch unter 0841/8817732.
 
Veranstaltungsort sind die Räume der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt, Fauststraße 5 in Ingolstadt.
 

 

Corona Aktionen - Teil 1

Lebensmittelausgabe an Bedürftige - Ingolstadt hilft!

Diese Corona- Aktion hat mich persönlich am meisten begeistert!

Die Idee kam von Karoline Schwarzli- Bühler und wurde zusammen mit dem Ratschhaus- Team, den Freiwilligen von "fridays for future", dem Verein Schanzer Kindl und der großzügigen finanziellen Unterstützung von Veronika Peters in die Tat umgesetzt. Aus der Ingolstädter Bevölkerung kamen ebenfalls viele Lebensmittelspenden, die an mehreren Tagen schnell und unbürokratisch an die Bedürftigen verteilt werden konnten.

Für die Betroffenen war diese Hilfe ein Lichtblick in einer sehr schweren Zeit, da die Ausgabe von Lebensmitteln durch die Ingolstädter Tafel wegen Corona für mehrere Wochen nicht möglich war.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatoren und alle Spender die sich an dieser Aktion beteiligt haben!

(Bild: Kerstin Lang vom Ratschhaus- Team und Karoline Schwarzli- Bühler inmitten der gespendeten Lebensmittel)

Willkommen im HAND-IN-HAND-Laden der Lebenshilfe Werkstätten

Engagement hat nicht immer etwas damit zu tun, selbst mit anzupacken. Manchmal kann helfen so einfach sein!

Mit einem Einkauf im HAND-IN-Hand-Laden (Theresienstraße 27) unterstützen Sie Menschen mit Behinderung, die in den Werkstätten der Lebenshilfe einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen, und dort wirklich wunderschöne Dinge fertigen. Diese werden dann im Laden, unter anderem auch durch vier Mitarbeiter mit Behinderung, verkauft.

Am 30. Juni 2020 feierte dieses "Schaufenster der Inklusion" sein 20- jähriges Bestehen. Herzlichen Glückwunsch!

Überzeugen Sie sich selbst und leisten Sie einen Beitrag zur Inklusion. Machen Sie sich ein Bild von dem umfangreichen Sortiment, das von schönen Kerzen und Gartenfackeln über Holzartikel und vieles mehr, bis hin zum Spielzeug für die Kleinen reicht.

Also nichts wie los zur Shoppingtour in die Innenstadt! Selbst Tragetaschen zum Transport der erstandenen Schätze gibt es in den verschiedensten Designs im HAND-IN-HAND-Laden zu kaufen.

 

Ein Dankeschön an Alltagshelden!

Die Corona Epedemie hat unser aller Leben tiefgreifend verändert. Doch sie hat nicht nur negative Einflüsse sondern auch viel positives zum Vorschein gebracht. Die Menschen rücken näher zusammen, unterstützen sich gegenseitig und engagieren sich für die Personengruppen die von Corona am meisten betroffen sind.

Positive Beispiele gibt es viele: Nachbarschaftshilfen freuen sich über die Anfragen neuer Freiwilliger, Kinder malen Bilder für Senioren, private Gruppen organisieren Einkaufshilfen und andere Freiwillige sammeln Lebensmittelspenden für Bedürftige.

Diesen engagierten Alltagshelden möchten wir im Namen aller Dankeschön sagen! Danke für Eure Hilfe, für Eure Unterstützung und dafür dass es Euch gibt!

Senden Sie uns doch eine kleine Geschichte über Ihren Corona- Alltagshelden, über ein Projekt oder eine Initiative, die Ihnen besonders gut gefallen hat, an folgende E- Mail- Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir veröffentlichen diese Geschichten in den nächsten Wochen auf unserer Homepage.

Oder besuchen Sie unsere Seite auf Facebook und markieren Sie Ihren persönlichen Alltagshelden um ihm ein Dankeschön zu übermitteln.

Dankeschön für Alltagshelden

 

Corona Aktionen -  Teil 2

Solidarität und Hilfsbereitschaft kennen keine Nationalität

Eine Aktion zur Unterstützung von immungeschwächten Menschen in Zeiten von Corona wurde durch ein Team von syrischen Freiwilligen ins Leben gerufen.

Interessenten können sich über Telefon, Facebook oder WhatsApp bei den Helfern melden, die dann beim Einkaufen oder auch durch andere Hilfsleistungen unterstützen.

So konnten schon etliche Hilfsbedürftige mit Lebensmitteln, Medikamenten und natürlich auch mit dem heiß begehrten Toilettenpapier versorgt werden! Ein herzliches Dankeschön an Adnan Al Asskar und seine Mitstreiter, die wieder einmal bewiesen haben, dass Hilfsbereitschaft keine Nationalität kennt und daß das Engagement von geflüchteten Menschen und Migranten ein wichtiger Bestandteil des Ehrenamts in unserem schönen Ingolstadt ist.

Ingolstädter Lichtblicke

Heute ist unsere Aktion „Ingolstädter Lichtblicke“ gestartet!
 
Ziel dieser Aktion ist es, möglichst viel Aufmerksamkeit an Menschen zu verschenken, die derzeit in Seniorenheimen oder Pflegeheimen vermutlich sehr einsam sind. Daher möchten wir jetzt alle Kinder und Jugendlichen in Ingolstadt und Umgebung dazu aufrufen, an Senioren und kranke Menschen in Senioren- oder Pflegeheimen Briefe oder Postkarten zu schreiben, Bilder zu malen oder Kleinigkeiten zu basteln. Also einfach Aufmerksamkeit zu schenken.
Eure Werke werden dann mit einem Anschreiben an die betroffenen Menschen verteilt. Also schnappt euch eure Mal- und Bastelsachen und legt los! Wir freuen uns über jedes Bild und jeden Brief von Euch!
 
Die ersten selbstgemalten Bilder haben wir schon erhalten. Herzlichen Dank an Johanna und Magdalena aus Ingolstadt! Eure Bilder sind einfach toll! Die Empfänger freuen sich bestimmt riesig darüber.